Strabotomie

Home Strabotomie

Normalerweise bewegen sich unsere Augen symmetrisch in die gleiche Richtung. Jedes unserer Augen hat sechs extraokulare Muskeln, die es ihnen ermöglichen, sich zu bewegen. Dies sind überlegene Rectus-Muskel, untere Rectus-Muskel, laterale Rectus-Muskel, mediale Rectus-Muskel, überlegene schräge Muskel, und inferior schräge Muskel. Wenn sich unsere Augen nicht symmetrisch bewegen und wenn mindestens eine dieser Muskeln Schwäche oder übermäßige Kraft, Strabismus auftritt. Strabismus kann als eine dauerhafte oder vorübergehende, angeborene oder erworbene Störung bei Kindern und Erwachsenen angesehen werden. Es kann in einem oder beiden Augen sein und die Abweichung kann nach innen, nach außen oder in jede Richtung sein. Im Falle einer Kreuz-Augen-Erkrankung erscheinen zwei verschiedene Bilder in unserem Gehirn. Unser Gehirn nimmt dieses abweichende Bild wahr, und dies führt zum Verlust des Sehvermögens. Wie bei allen Behandlungen ist die Frühdiagnose bei der Strabismus-Behandlung sehr wichtig. Strabismus-Untersuchung kann an Kindern jeden Alters durchgeführt werden; es sollte jedoch vor allem bei Kindern unter vier Jahren durchgeführt werden. Die Unfähigkeit, eine frühe Diagnose zu erhalten, wird ästhetische und psychologische Probleme verursachen. Darüber hinaus wird es auch lebenslange Sehstörungen verursachen. Bei Strabotomieoperationen wird die Kraft der extraokularen Muskeln um die Augäpfel erhöht, reduziert oder die Punkte, an denen sie wirksam sind, verändert. Strabismus-Operationen können unter örtlicher Anästhesie durchgeführt werden, aber in der Regel wird Vollnarkose bevorzugt. Aus diesem Grund wird es keine Operation sein, die Sie verpflichtet, für eine lange Zeit im Krankenhaus zu bleiben. Nach der Operation werden Sie für ein paar Stunden ruhen und dann in der Lage, nach Hause zu gehen. Da sich selbst auflösende Nähte auf Ihrem Auge verwendet werden, müssen Sie nicht ins Krankenhaus für die Entfernung der Nähte kommen.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Strabismus?

Symmetrieverlust in den Augenpositionen, Doppelsehen, Kopfschmerzen, Lakrimation, Verlust des dreidimensionalen Sehens, verschwommenes Sehen und kippender Kopf zur Seite sind die häufigsten Anzeichen und Symptome von Strabismus.

Was sind die Arten von Strabismus?

Strabismus erhält je nach Richtung der Augenfehlausrichtung unterschiedliche Namen. Die Arten des Strabismus werden Esotropie (d.h. innerer Strabismus), Exotropie (d.h. strabismus nach außen), Hypotropie (d.h. Aufwärtsstrabismus) und Hypertropie (d.h. Abwärtsstrabismus) genannt.

Erscheint Strabismus genetisch?

Strabismus ist eine Krankheit, die bei etwa 2% bis 4% der Bevölkerung auftritt. Genetische Veranlagung ist bekannt, ein besonderer Faktor für sein Auftreten zu sein. Wenn es also Personen gibt, die Strabismus, Sehschwäche oder Brillen in Ihrer Familie haben, sollten Sie nicht versäumen, so schnell wie möglich untersucht zu werden.

Ist eine frühzeitige Diagnose in der Chirurgie wichtig?

Wie bei allen Krankheiten und Operationen ist die Frühdiagnose bei der Strabismus-Behandlung sehr wichtig. Strabismus verursacht nicht nur eine Verschlechterung des Sehvermögens und der Amblyopie. Wenn es nicht früh diagnostiziert wird, kann es zu sehr wichtigen Augenerkrankungen oder Tumoren führen. Strabismus beginnt früh. Je später mit der Behandlung begonnen wird, desto schwieriger wird seine Behandlung sein.

Wie wird die Strabotomie bei Säuglingen durchgeführt?

Der chirurgische Eingriff bei Säuglingen unterscheidet sich nicht von dem chirurgischen Eingriff, der bei Erwachsenen durchgeführt wird. Es sind jedoch mehrere Anpassungen erforderlich, die während der Operationsplanung vorgenommen werden müssen, entsprechend dem Alter des Babys sowie den Eigenschaften seines Auges.

Fragen Sie den Arzt?

    Live Support
    Eine Konversation Beginnen
    Hallo! Klicken Sie unten auf eines unserer Mitglieder, um auf WhatsApp zu chatten